Buchrezension #1

Mai 2, 2021 3:00 pm

Heute möchten wir mit euch eine Buchrezension teilen über das Buch „The Productive Muslim – where faith meets productivity”

“The Productive Muslim – Where faith meets productivity” ist ein englisch sprachiges Sachbuch von Mohammed Faris und ist 2016 im Claritas Books Verlag erschienen.

In diesem Buch bietet Faris eine Anleitung und nützliche Ratschläge zusammengefasst auf 232 Seiten. Faris ist überzeugt davon, dass der Islam unseren Alltag automatisch produktiver werden lässt.

Er unterteilt sein Buch in neun Kapitel. Zuerst gibt es eine Definition was überhaupt Produktivität bedeutet. Hier hat er einen sehr interessanten Ansatz. Anschließend zeigt er auf unterhaltsame und verständliche Art auf wie man „die“ Produktivität in verschiedenen Lebensbereichen (Spiritualität, Physisch, Sozial) misst bzw. analysiert. Im Letzten Teil wird auf den Themen Bereich Gewohnheiten, Ziele, Visionen und die Produktivität im Ramadan eingegangen. Letzteres wird sicher in den nächsten Wochen wichtig werden, wenn es darum geht während des Fastens produktiv zu bleiben und seine Tage weiterhin nutzen kann.

Der Autor möchte mit seinem Buch den Lesern helfen, ihren Alltag zu verbessern, indem er Lösungen zur Bewältigung von Problemen des täglichen Lebens bietet. So gibt er z.B. Tipps, um das Abgewöhnen von schlechten Gewohnheiten zu erleichtern.

In jedem Kapitel erwarten euch praktische Tipps und Ideen wie man eine Sache angehen kann. Es hilft euch einige Aspekte im Leben aus einer anderen Perspektive zu sehen. Erwähnt werden sollte auch, dass es wirklich direkt umsetzbare Ideen oder Ratschläge sind. So wird z.B. der Schlafzyklus erklärt. Hierbei wird erläutert, wie der Schlafzyklus beim Menschen abläuft. Dieser Zyklus wird in 5 Phasen unterteilt und dauert bei jedem Menschen ca. 90 Minuten. Dies kann von Person zu Person variieren, jedoch sind es durchschnittlich 90 Minuten.Stellt man nun seinen Wecker so, dass man in der Nacht vier Schlafzyklen durchläuft dann würde man ca. sechs Stunden schlafen und wäre am nächsten Morgen höchstwahrscheinlich ausgeschlafen und fühlt sich erholt. Wenn man hingegen irgendwann aufsteht und diese Schlafzyklen nicht beachtet kann es passieren, dass man in der Tiefschlafphase vom Wecker gestört wird.

Dies hat zum einen die Konsequenz, dass man es nicht schafft pünktlich aufzustehen und zum anderen ein paar Stunden braucht, um sich zu orientieren und klar zu kommen mit dem qualitativ schlechten Schlaf. Nutzt man nun dieses Wissen, um z.B. seine Einschlafzeit und Weckzeit den Schlafzyklen anzupassen, dann ist es sicherlich einfacher zum Morgengebet aufzustehen. Es beinhaltet somit sowohl sie Theorie als auch die praktische Umsetzung, die jeder für sich umsetzen muss. Solche und viele weitere Tipps sind im Buch reichlich vorhanden.

Der Inhalt ist insgesamt sehr hilfreich. An der einen oder anderen Stelle kommen die konkreten Umsetzungsideen etwas zu kurz, jedoch kann man dies bei Bedarf selbst recherchieren. Die Sprache ist insgesamt recht einfach gehalten. Es ist (auch wenn es Englisch ist!) leicht verständlich. Der Autor nutzt eine einfache Sprache und baut an einigen Stellen auch einige Anmerkungen bzw. Anekdoten mit ein. Dadurch wirkt das Buch nicht wie ein Sachbuch, sondern mehr wie ein Notizbuch mit gesammeltem Wissen was jeder Muslim, bzw. jede Muslima, sich einmal durchgelesen haben sollte. Es ist nicht nur ein Buch zum einmaligen Lesen. Nach dem ersten Lesen hat man generell die Idee was der Autor seinen Lesern mitgeben möchte. Jedoch erfordert die konkrete Umsetzung der einzelnen Punkte etwas Zeit, Arbeit und sicherlich auch das eine oder andere erneute lesen zumindest der spezifischen Stellen. Es lohnt sich definitiv dieses Buch zu kaufen. Aufgrund der großen Menge an vermittelten Ideen empfehle ich einen Stift für Notizen und post-ist, um besondere stellen zu markieren, griffbereit zu haben. 

Faris baut seine Gedankengänge sehr flüssig und nachvollziehbar auf. An keiner Stelle erscheinen die Argumente unpassend. Die Gedankengänge sind leicht nachvollziehbar. 

Abgerundet wird dieser gute sprachliche Eindruck mit sogenannten Sketchnotes am Ende jedes Kapitels. Hier hat ein Grafiker eine Übersicht in Form von Notizbildern angefertigt, wo alle Hauptthemen des Kapitels als MindMap dargestellt sind. Dies erlaubt dem Leser beim erneuten Blättern einen schnellen Überblick über die Themen, welche einen besonders interessiert haben. Gleichzeitig ermöglicht diese Übersicht zu rekapitulieren, wie viel man von dem Gelesenen behalten hat. 

Schlussendlich ein sehr schön geschriebenes Buch. Verständlich für Jugendliche aber auch informativ für Erwachsene. Daher eine klare Kaufempfehlung von mir. Nun gibt es vielleicht den einen oder anderen, der/die sagt ich habe keine Zeit ein Buch zu lesen. Das ist nicht ganz richtig. Die Zeit ist vorhanden aber anscheinend nutzen wir Sie in dem Fall für etwas anderes. Es geht darum Prioritäten zu setzen und auch eine Gewohnheit daraus werden zu lassen (wie das geht kann man im Buch nachlesen). Es reicht auch schon, wenn man jeden Tag eine Seite/fünf Seiten oder nur 10 Minuten liest. Keiner sollte erwarten, dass man von dem einen auf den anderen Tag 100 Seiten pro Tag lesen kann. Es braucht Zeit und diese Zeit sollten wir uns nehmen.

Dieser Artikel wurde verfasst von Mustafa Durdubas