Ramadan – Aktion

Mit dem Motto: Es soll niemand alleine sein! Weder im Ramadan, noch zu einer anderen Zeit! – begrüßten wir den Fastenmonat Ramadan. Unter Freunden und Nachbarn, von jung bis alt, war es auch dieses Jahr ein familiäres und faszinierendes Miteinander.

Iftar

Mit Begeisterung und Elan veranstalten die DITIB-Landesjugendverbände (LJV) mit ihren zahlreichen Jugendgruppen, in einem 30-tägigen Organisationsmarathon, ein gemeinsames Fastenbrechen und bildeten Arbeitskreise mal anders – und zwar zu später Stunde ab Mitternacht (zur Sahur-Zeit).

Ramadan ist auch für junge Muslime eine besondere Zeit: Man nimmt sich Zeit das (eigene) Leben zu reflektieren, sich auf islamische Werte zurückzubesinnen und seinen Glauben aufzufrischen. Vor allem in einer Gruppe mit vielen anderen Jugendlichen zusammen ergibt sich eine unglaublich emotionale Dynamik, wo man als Mensch und Gläubiger zusammenwächst. Nicht selten entstehen bei diesen Möglichkeiten neue Projekte und Ideen.

Ein Teil des Projektes ist auch, nichtmuslimische Nachbarn, Kirchengemeinden und auch insbesondere andere Jugendverbände zum gemeinsamen Fastenbrechen einzuladen. Denn Ramadan ist auch Zeit des Teilens. Seit 2015, wo der große Zuzug von Flüchtlingen begann, werden Geflüchtete eingeladen und insbesondere junge unbegleitete Geflüchtete gespeist.